Preisunterschiede

Umzug2.jpg

Ganz gleich, ob innerhalb einer Stadt oder Hunderte Kilometer in die Ferne: Wer umzieht, ist oft auf Hilfe von Umzugsprofis angewiesen. Positiv: Die Beratungen vor Ort und am Telefon überzeugen. Ein Umzug kann aber ein kostspieliges Vergnügen werden. Wichtig: Auf einen Preisvergleich sollte kein Kunde verzichten. Das zeigt die Studie des Deutschen Instituts für Service-Qualität, welches acht überregionale Umzugsunternehmen getestet hat.

Angebotsvergleich fast unumgänglich

Die Wahl des Umzugsunternehmens will gut überlegt sein, denn die Preisunterschiede sind erheblich. Allein bei den Transportkosten können Kunden beim günstigsten gegenüber dem teuersten Anbieter im Schnitt gut ein Drittel sparen. Ein Beispiel: Bei einem Umzug aus einer Drei-Zimmer-Wohnung (18 Kilometer Distanz und weitere definierte Angaben) verlangt das teuerste Unternehmen 2291 Euro, das günstigste lediglich 1170 Euro. Das Sparpotenzial beträgt in diesem Fall fast 50 Prozent. Auch bei Zusatzleistungen wie Einpackhilfe oder Einrichtung von Halteverbotszonen weichen die Angebote preislich stark voneinander ab.

Markus Hamer, Geschäftsführer des Deutschen Instituts für Service-Qualität: "Für den Verbraucher ist ein Vergleich mehrerer Angebote wichtig, aber leider nicht immer schnell gemacht. Im Test haben die Unternehmen in 30 Prozent der Fälle ein Angebot ohne vorherigen Besichtigungstermin verweigert." Stimmt man einem Termin vor Ort zu, wird der Interessent allerdings selten enttäuscht: In den Beratungsgesprächen überzeugen die motivierten und freundlichen Mitarbeiter mit sehr guten Fachkenntnissen - im Test werden alle Kundenfragen korrekt und vollständig beantwortet.

Service mit Stärken und Schwächen

Beim Service der Branche fällt insbesondere die E-Mail-Bearbeitung mit oft mäßigen Leistungen negativ auf. Häufig wird nur unvollständig auf das Anliegen der Kunden eingegangen. Schlimmer noch: 40 Prozent der E-Mail-Anfragen bleiben gänzlich unbeantwortet. Empfehlenswert sind dagegen die Hotlines: "Anrufer müssen meist nur kurze Wartezeiten in Kauf nehmen und erhalten eine individuelle und kompetente Beratung", so Marktforschungsexperte Hamer. (ots / Foto: tmn)