Findorff: Hier bleiben kaum Wünsche offen

Findorff: Hier bleiben kaum Wünsche offen

Findorff ist DER Familienstadtteil Bremens. Wer es „gutbürgerlich" im besten Sinne mag, ist hier perfekt aufgehoben. Natürlich gibt es aber auch in Findorff das eine oder andere Problem.
Huchting: Auf die Plätze, fertig, Streit!

Huchting: Auf die Plätze, fertig, Streit!

Fehlende Kitaplätze, die geplante Verlängerung der Linien 1 und 8, der Abriss der Brücke an der B75 und nicht zuletzt das Drama Wohnungsbau: Viele Themen erhitzen die Gemüter der Huchtinger derzeit. Zu Recht?
Osterholz: Von Klein-Manhattan zum Vorbild

Osterholz: Von Klein-Manhattan zum Vorbild

Viel Grün, rustikale Höfe in ländlicher Umgebung und ein kulturübergreifendes Miteinander, das stetig ausgebaut wird. Hinzu kommt ein großer Plan aus den 70er-Jahren, der den Stadtteil bis heute prägt. Willkommen in Bremen-Osterholz!
Häfen: Container, Stückgut und vereinzelt Menschen

Häfen: Container, Stückgut und vereinzelt Menschen

Als Wohngebiet kann man den Stadtteil Häfen wohl nicht ernsthaft in Betracht ziehen – als Industriestandort ist er dafür umso interessanter. Schließlich zählt Bremen auch heute noch zu den größten Seehäfen in Deutschland.
Gröpelingen: Ein Stadtteil voller Potenzial

Gröpelingen: Ein Stadtteil voller Potenzial

Mit der Schließung der AG Weser kam es in Gröpelingen zum katastrophalen Bruch. Danach wurde der Stadtteil viel zu lange sich selbst überlassen. Heute gibt es diverse Initiativen, die helfen wollen, das Potenzial Gröpelingens voll auszuschöpfen.
Borgfeld: Von wegen verschlafen!

Borgfeld: Von wegen verschlafen!

Verschlafen und abgelegen? Das war einmal! Heute lässt sich die Entwicklung im Stadtteil auf eine einfache Formel bringen: Die Bauern gehen, die Städter kommen.
Neustadt: Der neue „place to be"

Neustadt: Der neue „place to be"

Gäbe es ein Casting für „Bremen's next Superstadtteil", die Neustadt würde souverän gewinnen. Nirgendwo sonst sind die Immobilienpreise so explodiert, nirgendwo sonst sind junge Gründer so aktiv. Hier die Gründe...
Hemelingen: Die Werkbank Bremens

Hemelingen: Die Werkbank Bremens

Autos, Silberwaren und bis vor kurzem auch noch die wohl beliebteste zuckerhaltige Brause: Hemelingen ist Bremens Industriestadtteil Nummer Eins. Natürlich gibt es auch hier Probleme – aber irgendwas ist ja immer.
Blumenthal: Kampf gegen den Leerstand

Blumenthal: Kampf gegen den Leerstand

Blumenthal hat nicht nur viele Blumen, sondern auch viel Wildwuchs und das eine oder andere „Unkraut" – um im Bild zu bleiben. Doch es gibt auch viele engagierte Bürger, die ihren Stadtteil liebevoll hegen und pflegen.
Mitte: Baustellen und Baudenkmäler

Mitte: Baustellen und Baudenkmäler

In Bremens Mitte geht es zurzeit vor allem um das Thema Bauen. Die Stichworte lauten: „Bremer Loch", Discomeile oder Busbahnhof. Aber hier sind auch all die touristischen Hotspots, an denen die Einheimischen oft nur schnell vorbeihasten.
Woltmershausen: Licht am Ende des Tunnels

Woltmershausen: Licht am Ende des Tunnels

Woltmershausen – oder „Pusdorf" wie die Bewohner des Stadtteils sagen – entfaltet seinen Charme erst auf den zweiten Blick. Dann aber richtig...
Horn-Lehe: Bildung, Sport und Technologie

Horn-Lehe: Bildung, Sport und Technologie

Horn-Lehe ist nicht nur Studentenviertel und das „Silicon Valley Bremens", hier gibt es auch viele alte, gewachsene Strukturen, die dem Stadtteil Gesicht und Charme geben. Und außerdem das wohl größte Sportangebot Bremens.
Oberneuland: Alles fast zu schön

Oberneuland: Alles fast zu schön

Oberneuland genießt einen exzellenten Ruf. Hier wohnen Werder-Spieler, Reiche und Schöne. Soweit das Klischee. Tatsächlich aber hat auch Oberneuland so seine Probleme.
Die Vahr: Raum für Vielfalt

Die Vahr: Raum für Vielfalt

Berühmte Architektur (Aalto-Haus), berühmter „Kiez" (Neue Vahr-Süd) und „Berliner Freiheit" mitten in Bremen – das und noch viel mehr ist die Vahr.
Obervieland: Die Mischung macht's!

Obervieland: Die Mischung macht's!

Obervieland ist der jüngste Bremer Stadtteil und verbindet Arsten, Kattenturm, Kattenesch und Habenhausen – zumindest theoretisch – zu einer Einheit. Hier dreht sich vieles um Straßenbauprojekte.
Vegesack: Bremens maritimer Stadtteil

Vegesack: Bremens maritimer Stadtteil

Mit dem ältesten künstlich angelegten Hafen Deutschlands hat Vegesack nicht nur eine Rarität zu bieten, sondern auch eine besondere Lage an der Weser. Wir blicken in den maritimen Stadtteil Bremens.
Östliche Vorstadt: Kunst, Kultur, Konflikte

Östliche Vorstadt: Kunst, Kultur, Konflikte

Bestehend aus den Ortsteilen Fesenfeld, Hulsberg, Peterswerder und Steintor zieht sich die Östliche Vorstadt rechts entlang der Weser. Parallel dazu liegt auch der Nabel des Stadtteils – das Viertel.
Schwachhausen: Tradition trifft Moderne

Schwachhausen: Tradition trifft Moderne

Was einst als bäuerliches Marschendorf ohne Dorfkern und Kirche entstand, ist heute ein urbanes Viertel mit Naherholungscharakter, das Tradition und Moderne miteinander verbindet.
Seehausen: Idylle mit Sorgen

Seehausen: Idylle mit Sorgen

Seehausen und Strom. Stadtteile, in denen Industrie, Mensch und Tier sich arrangierten. Notgedrungen. Hier ist die Welt noch in Ordnung. Meistens jedenfalls.
Blockland: Ein Dorf zwischen damals und heute

Blockland: Ein Dorf zwischen damals und heute

Vom Deich beschützt, dahinter die Wümme und zu Füßen das größte zusammenhängende landwirtschaftliche Gebiet Bremens: das Blockland.
Burglesum: Dörfliches Idyll und städtische Probleme

Burglesum: Dörfliches Idyll und städtische Probleme

Gerade Lesum und St. Magnus sind von dörflichen Strukturen geprägt, beide Ortsteile gehören zum Stadtteil Burglesum.
Walle: Frischer Wind am Hafen

Walle: Frischer Wind am Hafen

Bunt, kribbelig, jung, Walle. Der Stadtteil liegt weit vorn, was den Altersdurchschnitt betrifft.